Ukrainische Medien über unsere Weihnachtsaktion 2018

„Zum Silvester bekamen 10 kleine Kinder aus dem Dorf Perschopokrovka Geschenke und Süssigkeiten von Väterchen Frost und Snegurotschka! Da sagt sofort jeder: „Und? Was gibt es denn hier Besonderes? Das ist doch kein Wunder!“ Aber, es hat sich herausgefunden – das war tatsächlich ein Weihnachtswunder! Weil Väterchen Frost und Snegurotschka waren die Booten aus Deutschland und haben die Lieferungen aus Deutschland gebracht“ – so Vita Kopenko von der ukrainischer Zeitung „Tschervonij Promin.“

Träume werden wahr, wenn man daran glaubt!

Sehr beeindruckt waren nicht nur die Kinder, deren Wünsche zum ersten Mal wie im echten Märchen erfüllt worden und der echte Weihnachtsmann tatsächlich zu ihnen nach Hause kam und brachte Geschenke, von denen Kinder so geträumt haben. Es gibt ihn tatsächlich, den Weihnachtsmann und Träume können wahr werden, wenn man an sie glaubt!

Beindruckt von unserer letzten Hilfsaktion sind die Menschen im Dorf, die so was noch nie erlebt haben, dass man den ärmsten im Forf Perschopokrovka aus weitem Deutschland Hilfe schickt. Beeindruckt sind die Menschen, dass man sich in Deutschland für Schicksaale der ärmsten Kinder überhaupt interessiert und ihre Träume erfüllt.

Beeindruckt ist die lokale Zeitung aus dem Nishnesitogosskij Rajon „Der rote Strahl“ und die Redakteurin Vita Kopenko, die so einen wunderschönen Artikel geschrieben hat.

https://nsirogozy.city/read/people/21366/desyatero-ditej-z-pershopokrovki-otrimali-novorichni-podarunki-z-nimechchini-foto?fbclid=IwAR03wq-y045vIzFMTvQb77-826EN3Dm5bJfSjF7Yn7PSq-HBgeBpDMd1CAk

Natalia Pastukhova und Rolf Flöder beobachten aufmerksam die Ereignisse in der Ukraine und sind nie gleichgültig geblieben, zu den Schicksalen der Menschen und Kindern, denen es sehr schwer fällt, das Leben zu genießen.

Geschäftsführer GmbH LUXPAR haben regelmäßig sich mit humanitärer Hilfe beschäftigt. Viele Jahre haben die Eheleute Förderkreis Oberhausen-Saporoshje unterstützt, die humanitäre Hilfe nach Saporoshje geliefert hat. Jährlich bezahlte Luxpar GmbH Transport vom einem LKW, in dem Kleidung, Schuhe, Einrichtungen für Krankenhäuser und Alterheime geliefert worden. Förderkreis bekam die Finanzierung von der Stadt für Lager nicht mehr und damit kamen die Transporte nicht mehr in die Ukraine.

So haben Natalya Pastukhova und Rolf Flöder ihr Projekt „Kinder.Ukraine.“ gestartet. Die ärmsten Kinder der Ukraine sind jetzt im Fokus.

Viele Kinder haben Glück, von „Kinder. Ukraine.“ Luxpar endeckt zu werden.

Im 2018 erleben Kinder aus Perschopokrovka ihren Wunder. Es gibt sehr viele Kinder in der Ukraine, die Hilfe brauchen. Waisenkinder in großen Städten bekommen immer wieder Aufmerksamkeit der Organisationen, die sie unterstützt. Weite Dörfer erreicht humanitäre Hilfe nie. So war noch nie irgendwelche Hilfsaktion im Dorf Perschopokrovka. Bis heute!

Wir wollen die ärmsten Kinder der Ukraine unterstützen und ihnen Wunder und Hoffnung auf glückliche Zukunft schenken. Man weiß ja nie, was uns so morgen bringt! Man muss positiv denken und träumen! Das Leben bereitet uns sehr viele schöne spanende Dinge!

Wir haben mit der Direktorin vom Kulturhaus des Dorfes und Mitarbeitern vom Rathaus die ärmsten Kinder ausgesucht und ihre Weihnachtsträume erfüllt. Das war ein echtes Weihnachtsmärchen für die Kinder, die wenig Zauber in ihrem Leben sehen.

Wir sind auch sehr beeindruckt, dass diese Aktion so viel bewegt hat. Noch lange werden Menschen im Dorf darüber reden und erzählen, was für Glückspilze sind die ausgewählte kleine Kinder, die unser Projekt „Kinder.Ukraine.“ beschert hat.  Die Kinder werden ihre Lieblingspuppen in die Schule mitnehmen und und ihren Freunden zeigen und über wunderbaren Besucht erzählen. Wir hoffen sehr, dass diese kleine Kinder sich mal tatsächlich als Glückspilze fühlen werden und dass sie dieses Gefühl noch sehr lange behalten und genießen können. Weil genau das war unser Ziel!

Schon bald werden diese Kinder und weitere das nächste Märchen erleben, das wir ihnen vorbereiten. Wir freuen uns auf jede Unterstützung aus Deutschland und laden jeden von Euch ein, zum nächsten Projekt: „Ein Kuscheltier aus Deutschland zum Ostern!“