Kinder aus Donezk erleben einen unvergesslichen Tag

3.10.2014

Der bewaffnete andauernde Konflikt in der Ukraine, der Krieg, ist im Februar 2014 begonnen. Eskalationen in den ostukrainischen Gebieten Donezk und Luhanst sind jetzt weltbekannt. Mehr als eine Million Menschen flohen aus der Ostukraine, viele Kinder und Jugendliche sind betroffen.

Menschen sind aus Donezk aus Angst vor Militäroffensive geflüchtet. Sie hatten Angst um ihr Leben. Viele konnten ihre Kinder mitnehmen, viele nahmen Kinder mit, die ihnen gar nicht gehören und nur so auf der Straße saßen. Viele Kinder blieben ohne Eltern und ohne jegliche Unterstützung und Hoffnung auf die Rettung. Sie suchen Schutz in der ukrainischen Hauptstadt Kiew.

Viele Freiwillige „Wolontjore“ genannt, haben den Kinder geholfen, den Weg nach Kiew zu schaffen und in die Sicherheit zu kommen, wo sie wieder spielen, tanzen und lesen können. Sie vergasen die Tage nicht, die sie erlebt haben, konnten aber jedoch endlich in Ruhe einschlafen. Viele von diesen Kindern werden noch lange keine Ruhe finden und langfristige Unterstützung von Psychologen gut gebrauchen.

Am 12. Oktober 2014 hat es uns gelungen viel Freude diesen Kindern, die ihr Zuhause und ihre Eltern verloren haben, viel Freude und Glück zu schenken. Wir haben ihre Augen gesehen, die von Tränen des Glücks überfüllt waren. Wir haben den Kindern das Gefühl gegeben, sie sind in dieser Welt nicht alleine und die Welt ist nicht so grausam, wie sie die in letzter Zeit erlebt haben. Diese Gefühle werden wir das ganze Leben mittragen und wollen die Kinder weiter unterstützen.

http://kinder-ukraine.luxpar.de/2015/02/sonnenschein-im-sanatorium-12-oktober-2014/

Wir haben uns mit Wolontjoren in Verbindung gesetzt und ein gemeinsames Team gebildet. Wir wollten die Kinder unterstützen, die es besonders schwer haben und an bestimmten Orten, wie Ferienlager oder alte Sanatorien untergebracht sind. Denen die Sachen fehlen, die man täglich braucht: Schuhe, Kleidung, Zahnbürsten und Bücher. Aber besonders nötig haben sie das, was sie wieder freuen kann und zum Lachen bringt. Hier wollten wir investieren.

Das große Fest, das wir am 12. Oktober 2014 für die Kinder aus Donezk vorbereitet haben, war ein großer Erfolg und wir machten uns Gedanke, was wir noch besser machen können.

Das nächste Fest in Kiev, für Kinder, die aus Ostukraine Donezk und Luhansk fliehen mussten, fand am 3.10.2014 statt.

Wir haben am Projekt Monate gearbeitet. Unsere Freunde aus der Ukraine übernahmen organisatorische Arbeit und leisteten das Unmögliche. Ihnen lag das Schicksal der betroffenen Kinder auch am Herzen.

Für die Veranstaltung, zu der über 200 Kinder eingeladen waren, mieten schöne wir Räume. Die Vorbereitungen begannen wir sehr früh. Livemusik, bekannte ukrainische Sänger, viele Mitmachaktionen mit Eis, Ebru und Basteln sollten den Kindern das Gefühl schenken, dass sie in ein Märchen gelandet sind und hier sind sie die wichtigsten Figuren und alles ist nur für die kleinen Leute gemacht. In diesem Märchen gibt es nur bunte Farben, Spaß, Freude und viel Lachen.

Luxpar GmbH und Partnervermittlung Ukraine waren heute die Gansgeber. Darauf waren wir sehr stolz uns sehr dankbar allen für die tolle Unterstützung.

Wir haben überlegt, wie wir die Kinder aus der Ukraine unterstützen können, ihnen Mut machen, damit sie selbstbewusst aufwachsen und wissen, sie sind nicht alleine!

Ukrainische Medien berichteten, dass solche Feste mehr als nötig in jetziger Zeit sind und sind sehr erfreut, dass solche Hilfe und Unterstützung aus Deutschland in die Ukraine kommt. TV – das Erste ukrainische Kanal.

Eindeutig war Zlata, die beim Eurovision Song Contest 2013 in Malmö den zweiten Platz gewann, war der musikalische Höhepunkt des Festes. Die wunderschöne und berühmte Sängerin kommt zu unserem Fest und singt für unsere Gäste, sie tanzt mit ihnen und ist ihnen so nah, wie noch nie im Leben. Was ist das für ein Gefühl? Die Kinder sagen: das ist unbeschreiblich schön. Das werden wir nie vergessen. Danke , liebe Zlata für Deinen Auftritt heute! Das war so wichtig.

Luxpar GmbH bedankt sich für tolle Zusammenarbeit an: Euromedia, Gromadska Initiativa, Anastasia Jablonska, Iryna Fartukh, Julia Michalska, Oksana Keryk, Andreay Babkin und Marina Ansiforova.

Dieser Tag hat uns gezeigt, wie man mit kleinen Dingen viel bewegen kann. Diese Kinder waren heute Kleine Prinzessinnen und kleine Prinzen. Sie haben gesungen, getanzt, gebastelt, Eis hergestellt und gegessen, Geschenke bekommen und waren überwältig, dass sie heute Gäste aus Deutschland haben. Auf einmal war ihr zu Hause riesig und sie merkten, sogar in Deutschland kennt man sie, liebt sie und kümmert sich um sie.

Am Ende haben wir die Kinder gefragt, was sie sich sonst noch wünschen würden? Sie sagten: wir wollen Käse und Brot mit nach Sanatorium nehmen, wo wir zur Zeit wohnen. Wir haben diesen Wunsch erfüllt und uns war es klar: es gibt noch viel zu tun!

Alle, die sich inspiriert füllen, können gerne mitmachen. Jeder Zeit gibt es Kinder in der Ukraine, die auf jede Hilfe warten.


Die Freude und Glück hatten kein Ende.

Die Hilfsaktion am 3. Oktober 2014 hat uns gezeigt, wie wichtig ist unser Projekt und wir uns weiter damit beschäftigen müssen. Kinder Flüchtlinge aus Donezk und Lugansk, die die letzten Monate in Angst und Hilfslosigkeit leben mussten, waren heute unsere Prinzessinnen und Prinzen. Es gibt doch Wunder im Leben, sagten die Kinder.

„Mein Sohn und ich kamen aus Donezk nach Kiev vor einer Woche. Wir haben große Schreck und Horror erlebt., – erzählt Anna, die aus Ostukraine nach Westukraine flüchten musste. Endlich hat es geklappt, die Kriegsgebiete zu verlassen. Und was erleben wir hier, in Kiev? Alles ist wunderbar, das Leben verläuft ruhig, als on nichts passiert. Die schrecklichen Bilder sehen wir aber weiter, in unseren Gedanken und Träumen in der Nacht. Dank den Organisatoren des Festes heute, konnte mein Kind wieder einfach das Kind sein. “

Kinderchor „Gib, Gott“, Sängerin Lesja Gorovaja und Zlata Ognewitsch (bekannt durch Eurovision 2013) haben für Kinder den Tag noch schöner gemacht.

Organisatoren: Euromedia, UDeutsch-ukrainisches Hilfsprojekt „Ukraine. Kinder.“, Anastasia Jablonska, Natalya Pastukhova, Rolf Flöder.

Ukrainische Medien schreiben dazu: http://vips-star.ru/13373-deti-iz-zony-ato-vmeste-s-zlatoy-ognevich-sozdali-art-kvartal.html